Berichte 2011

  Eigendarstellung Siedlergemeinschaft Schuby vom 09.09.2011
 

Absolut fantastisch was da abgelaufen ist! – Wir haben zwar gehofft und alles Menschen mögliche dafür getan, dass dieses Open-Air-Schuby  ein voller Erfolg wird.  Das Ergebnis hat uns fast umgehauen aber auf jeden Fall blieb uns zeitweise die Spucke weg      .

So konnte kaum einer damit rechnen, dass es an diesem Wochenende   trocken bleibt, aber so war es. – Zwei  weitestgehend trockene Wochenenden im „Sommer 2011“, das erste zum  „Wacken Open Air“ und das zweite Mal zum „Open-Air-Schuby 2011“. Damit aber nicht genug, obwohl dies schon eine Voraussetzung war um die Leute aus dem Haus zu locken. 6000 Leute an zwei Tagen zaubert man auch nicht so einfach aus dem Hut. – Aber die waren da! – Einfach genial!     

Zwangsläufig wirft sich da ein Frage auf: Open-Air-Schuby was ist das? 

Nachfolgend ein paar Erklärungsversuche: Erster Versuch:  Open-Air-Schuby ist nicht nur irgendeine Open Air- Veranstaltung neben vielen anderen Events. Dieses Festival wird rein EHRENAMTLICH von der Siedlergemeinschaft Schuby, Verband Wohneigentum organisiert. Ca. 90 EhrenamtlerInnen, davon 80 aus unserem Verein, aber auch weitere 10 Menschen aus anderen Vereinen und Dörfern haben dafür gesorgt, dass dieses Festival allen positiv in Erinnerung bleibt. Alle HelferInnen in den roten T-Shirts waren eine Institution, sie waren immer freundlich, hilfsbereit und mit richtig viel WIR-Gefühl bei der Sache. Hier war bei allem Stress immer gute Laune angesagt und das hat sich auf das Publikum und die Musikgruppen übertragen. – Eben ein „Gute-Laune-Fest“!

 

Zweiter Versuch: Unser Konzept war auf die Schubyer (und alle anderen Besucher) zugeschnitten und das hat voll gepasst. Zu Anfang kamen noch die einen oder anderen Bedenken ob man diese Veranstaltung wirklich auf zwei Tage ausdehnen sollte, aber den ersten Tag rein für die Freunde des Hard Rock und Heavy Metal vorzuhalten fand dann doch volle Unterstützung.

Vielen Dank an „X-Road“, „B.S.U.R.“, „Zanity“, „Steve Breit Band“, „OBSCURA“, „RAMPAGE“, „DAYS IN RED“ und „FACERIP“, die die Bühne wirklich gerockt haben. – Kurzum das Beste an Hard Rock und Heavy Metal nördlich des Kanals.

Der zweite Tag war dann der sogenannte „Familientag“, beginnend mit den Spielmannzügen des „Schleiblasorchester Schleswig e. V.“ dem „Spielmannzug der Bugenhagenschule  Schleswig“ und der „BläserVielHarmonie Schleswiger Husaren“.  Weiter ging es mit „NilAinm“ (Irish Folk) zu Rock und Pop, „Intakt“, „taktlos“,  „Die Siedlerbänd“, „Murphy’s Law Liveparty“, „Kompliment“ Und „ONE & FIVE“ sorgten für die richtige Partylaune unter freiem Himmel. Vielen Dank an alle Gruppen -  Absolut Klasse! 

Das waren zwei Tage LIVE-Musik vom Feinsten! 

Dritter Versuch:  Eintritt frei! – Keine Parkplatzgebühren! – Kostenlose Toilettenbenutzung! – Normale Preise! 

Vierter Versuch: Wir haben dieses Festival immer als Gemeinschaftsveranstaltung zwischen Veranstalter (Siedlergemeinschaft Schuby), den Ehrenamtlern, den Musikgruppen, der Musiktechnik (Lucki und Tjorben), dem Sicherheitsdienst (Sicherheitsdienst Kirchner) und den Sponsoren angesehen. So waren immer alle und das zu jedem Zeitpunkt über den jeweiligen Sachstand informiert. Somit wusste auch jeder wie sich das Festival finanziert.- Unser Ziel war immer eine „Schwarze Null“ und jetzt ist sogar ein Pluszeichen davor! – TOLL! 

Fünfter Versuch: Unser Teamgeist! Ich glaube dies ist einmalig! Vom Plakat/Flyer- Creator zu den Plakatbauern über das allgemeine Aufbauteam, das Reinigungsteam Festival-Gelände (während, danach und zwischen den Veranstaltungen immer SAUBER), den „Stehrinnen-Tonnen-Entsorgern“, den Parkplatzeinweisern, dem Festival-Moderator, der Bierpilz-Crew, der Sektbar-Crew, der Kaffee + Kuchen-Crew, dem Abbauteam, alle zogen an einem Strang. – Danke! - Übrigens der Abbau war nach gut 4 Stunden Geschichte. Dies ist mit Sicherheit rekordverdächtig. 

Kein neuer Punkt, aber ALLE zu unserem Helferfest (Helfer, Musiker und Sponsoren) am Sonntag ab 17:00Uhr einzuladen, kam sehr gut an. - Nur einer hatte ein wenig Pech, Jens hat sich auf dem Heimweg die Schulter gebrochen und das ohne fremde Einwirkung. Apropos „Fremde Einwirkung“, es kam zu keinem Zwischenfall. Auch das Ordnungsamt hatte keine Meldungen. 

Auf Grund des überaus positiven Verlaufes wurden schon die ersten Stimmen laut, so eine Veranstaltung im nächsten Jahr wieder durchzuführen. – So viel kann ich sagen: Es wird ein nächstes Open-Air-Schuby geben, aber nicht in 2012! Alle zwei Jahre könnte ein guter Rhythmus sein – Schaun wir mal! 

Dietmar Dollase

  Schleswiger Nachrichten 22.08.2011
 

  Schleswiger Nachrichten 17.08.2011
 

  Ahrensharde Aktuell, August 2011
 

  Ahrensharde Aktuell, Mai 2011
 

  Ahrensharde Aktuell, Mai 2011
 

  Ahrensharde Aktuell, April 2011
 

  Moin Moin  v. 16.03.2011
 

  Wochenschau, 6. März 2011
 

  Arensharde aktuell, März 2011
 

  Wochenschau, 6. Februar 2011
 

  Wochenschau, 7. November 2010