Berichte 2013

  Eigendarstellung
 

Open-Air-Schuby 2013 

Das Open-Air-Schuby2013 war  ein absolut fantastisches Fest! – Wir hatten gehofft den Erfolg von 2011 zu wiederholen – das ist uns gelungen! Viele Faktoren können Einfluss nehmen. Vor allem muss das Wetter stimmen, dann kommt der Rest von alleine. Und der „Wettergott“ war uns wieder einmal wohlgesonnen. Am Freitag war das Wetter perfekt. Am Samstag hatten wir zwei Schauer, einen pünktlich zum Start,  kurz nach 14:00 Uhr und einen gegen 23:30Uhr, also eher zum Schluss. Allerdings war das nicht mehr entscheidend und hat die gute Laune keineswegs getrübt. Also waren die Voraussetzungen die Leute aus dem Haus zu locken voll gegeben. 6000 Leute an zwei Tagen sprechen für sich. Das Festivalgelände war in den Abendstunden immer sehr gut gefüllt – einfach genial!    

Der gute Geist des Open-Air-Schuby 2013, ein „Gute-Laune-Fest“ zu organisieren war wieder bei allen Helfern (über 120 Ehrenamtler), Toilettenfrauen, Sicherheitspersonal, Musik- und Lichttechnikern, Sanitätern und sogar bei der Polizei zu spüren. Alle hatten sich mit diesem Open-Air-Schuby 2013 identifiziert und waren bei allem Stress immer nett und freundlich. Sie wollten, dass diese Veranstaltung ein Erfolg wird – das ist gelungen – Herzlichen Dank an ALLE!! 

Hinter dem Erfolg des Open-Air-Schuby stehen viele Personen, die überdurchschnittlich viel geholfen bzw. Verantwortung übernommen haben. Einzelne Personen hervorzuheben ist immer schwer, weil es sofort Protest gibt wenn man den Einen oder Anderen vergisst. Ich will es trotzdem versuchen. Für den Auf- und Abbau und eigentlich immer anwesend waren HaJo Kock, Andreas Guddat, Frank Forster, Jochen Forster, Manfred Alexander und Dietmar Dollase. Die Müllfrage wurde wieder durch Michael Wulf souverän beantwortet. Getränke und die Organisation zum Helferfest waren bei Ragnar Fechner in guten Händen. Im Leitungszelt waren Brigitte Quante und Martina Dollase verantwortlich. Die Parkplätze wurden von Marlen und Andreas Guddat gut organisiert. Das Kuchenbuffet war wieder sehr reichhaltig, hier waren verantwortlich Marie Luise Hansen und Corinna Rusch. Die Sektbar wurde wieder von Tanja Knutzen erfolgreich organisiert. Die Bierpilze waren topbesetzt, beide Teams haben super funktioniert. Hier waren Rolf Bourgin und Sven Mücke an beiden Tagen voll im Einsatz. Kirsten Roggensack hat Backstage und mit der Versorgung der Bands einen tollen Job gemacht. Peter Quante hat mit der Musik-/ Bandauswahl wieder die richtige Auswahl getroffen. Die Moderation für beide Abende hatte wieder Leif Dillert übernommen und das an seinem ersten Hochzeitstag – Toll!    

Das Konzept des Open-Air-Schuby war auf alle Besucher zugeschnitten. Für jeden Musikgeschmack war etwas dabei und das hat voll gepasst. Zwei Tage Open-Air das passt, am Freitag Metal und HardRock mit „Edgar R.“, “Feindbild“, „Down on Knees“, „INNER AXIS“, „Rampage“, „B.S.U.R.“, „Reset“ und „LOS“.

Vielen Dank an alle Bands: Ihr habt wirklich die Bühne gerockt. Höhepunkt an diesem Abend war „LOS“ eine tolle Ramstein-Coverband aus Kiel. Sie haben wirklich alles gegeben mit Pyrotechnik und einer Show vom Feinsten.

Der zweite Tag war dann der sogenannte „Familientag“, beginnend mit „Spielmannszug SG Kropp“, „Spielmanns- und Fanfarenzug Jübek“, Schleswiger Spielmannszug v.1949 e.V.“, „Lagerband 13“, „PRINZ ELLIOT“, „Rückkopplung“, “Pim Hoppe“, „Kompliment“, „HAKKEBEYL“ und Falco – Remix Best Of Show sorgten für die richtige Partylaune unter freiem Himmel. Vielen Dank an alle Gruppen -  Absolut Klasse! 

Zwei Tage LIVE-Musik vom Feinsten! 

Zum Konzept gehört auch Eintritt frei! – Keine Parkplatzgebühren! – Kostenlose Toilettenbenutzung (normale Toiletten – keine Dixie-Klo’s) – familienfreundliche Preise (alkoholfreie Getränke 1€). Das  Festival wurde immer als Gemeinschaftsveranstaltung zwischen Veranstalter (Siedlergemeinschaft Schuby), den Ehrenamtlern, den Musikgruppen, der Musik- und Lichttechnik (Lucki und Tjorben), dem Sicherheitsdienst (Sicherheitsdienst Kirchner), den Sanitätern, der Polizei und den Sponsoren angesehen. So waren immer alle und das zu jedem Zeitpunkt über den jeweiligen Sachstand informiert. Somit wusste auch jeder wie sich das Festival finanziert.- Unser Ziel war immer eine „Schwarze Null“. Diesmal haben wir unser Ziel verpasst und sind mit einem „blauen Auge“ davon gekommen. 

ALLE zu einem Helferfest (Helfer, Musiker und Sponsoren) am Sonntag ab 17:00Uhr einzuladen, kam wieder sehr gut an. So waren insgesamt gut 130 Personen, die sich diesen Abend Zeit nahmen noch einmal alles durchzusprechen – Tolle Gespräche wurden geführt. Essen (Kassler mit Bratkartoffeln/ Kartoffelsalat) und Trinken gab es reichlich. Beim Spielmanns- und Fanfarenzug Jübek möchte ich mich ganz besonders bedanken, die waren mit gut 20 Musikern da und haben uns ein Ständchen gebracht – Vielen Dank.  

Ein Open-Air-Schuby 2015 wollen wir nicht ausschließen! Das entscheiden die Mitglieder spätestens auf der nächsten JHV. 

Abschließend möchte ich mich bei allen Schubyerinnen und Schubyern sowie bei der Gemeinde Schuby bedanken. So viel Nachsicht/ Verständnis kann man nicht als selbstverständlich voraussetzen - Danke 

Dietmar Dollase

  shz vom 12.08.13
 
  shz vom 31.07.2013
 

  Arensharde Aktuell 06/2013
 
  Arensharde Aktuell 06/2013
 
  Arensharde Aktuell 05/2013
 
  Moin Moin, 03.04.2013